TERMINE     ·       BERICHTE     ·       04671/2353

Klassenfahrt Klasse 4 Joldelund

 


Waldschulheim


Wir, die Klasse 4 aus Joldelund, sind 18 Schülerinnen und Schüler. Wir fuhren am 22.09.2019 nach Glücksburg ins Waldschulheim. Die Chefin des Schulheims hatte uns freundlich begrüßt und wir hatten uns dann mit ihr zusammen das Waldschulheim angesehen. Danach durften wir unsere Zimmer beziehen. Es gab zwei Jungenzimmer und ein Mädchenzimmer. Sie hießen Monster AG, Knuddel XD, Pyjama Krieger und Drachengang. Als alles eingerichtet war, gingen wir spazieren und sahen uns die Gegend an. Auf dem Gelände des Waldschulheims gab es ein Fußballfeld, eine Schaukel und ein Klettergerüst, ein Volleyballfeld und sogar ein Schachfeld und einen großen Wald. Das Essen war immer lecker. Morgens und abends gab es Brot außer an den Tagen, an denen wir unterwegs waren. Da gab es für uns abends warmes Essen. Es gab einen Kiosk. Der hatte Mittwoch und Donnerstag immer von 10 Uhr bis 11.30 Uhr geöffnet. Man konnte dort von seinem Taschengeld Postkarten und Naschi kaufen. Besonders gut fanden wir Jonny, den Wasserspender. Man konnte sich immer Wasser holen mit und ohne Sprudel. Es gab auch einen Billardraum. Den Schlüssel, der Billy genannt wurde, bekam man im Lehrerzimmer. Wenn man 50 Cent reinmachte, kamen die Kugeln hoch und man konnte eine Runde spielen. Am 26.09.2019 hatte Günter uns wieder abgeholt. Es war eine tolle Zeit.


 


Das Glücksburger Schloss


Wir waren am 25.9.2019 zum Schloss in Glücksburg mit der Klasse gelaufen. Zuerst mussten wir durch den Wald und um den See des Schlosses. Da hatten wir auf die Arbeiter gewartet, die uns das Schloss zeigen sollten. Die Tür war riesig. Das ganze Schloss war riesig. Dann kam eine Arbeiterin und wir gingen rein. Zuerst kamen wir in eine große Halle und da war eine große Truhe, wo ganz viel Geld drin war. Da war auch eine Kutsche.


Wir waren dann in die Schlosskirche gegangen und da hatte uns die Frau was dazu erzählt. Früher wurde da geheiratet und heute heiraten da auch noch viele. Dann waren wir eine Etage hoch gegangen und da war eine Truhe mit Latschen. Die mussten wir anziehen, damit wir auf den Boden gehen durften. Wir hatten einen Raum mit einem großen Tisch gesehen. Da durften wir aber nicht rein. Wir durften aber in ein Zimmer rein, was abgesperrt war. Da war ein Schrank, wo die Toilette drin war und eine Waffenkammer war da auch.


Dann gingen wir ganz runter in den Keller. Da war ein Gefängnis, wo früher die Banditen hinkamen, wenn sie was angestellt hatten. Und da stand ein Stachelstuhl in einer Folterkammer.


In allen Zimmern hingen ganz viele Bilder.


Es war ein schöner Tag und ein spannender Tag.


 


Wandern


Wir waren am 23.9.2019 wandern. Das Wetter war sonnig, es nieselte, es war bewölkt und windig. Wir hatten auch gesungen und dann sahen wir eine kleine Schlange, die schwarz war. Alle konnten nicht mehr, da sahen wir einen Spielplatz. Wir rannten los zum Spielplatz. Da waren eine Wippe, eine Schaukel, eine Rutsche und ein Karussell. Es ging weiter. Wir kamen an einem Wildschweingehege vorbei, die Wildschweine waren süß und frech, sie wollten unsere Schuhe fressen, weil wir sie an das Gitter gehalten hatten. Am Ende hatten wir die Wildschweine nochmal gestreichelt.


Thomahax


Wir waren im Waldschulheim in Glücksburg. Danach gingen wir raus. Da stand Thomahax. Er ist meistens in der Natur. Dann waren wir zu den Hagebutten. Er hatte uns gezeigt, dass wir sie essen können. Wir waren zum VW Crafter gegangen. Danach hatten wir ein Feuer gemacht.


Jetzt gingen wir in den Wald. Da durften wir schaukeln, schnitzen und Bogen schießen.


Die Schaukel hatte Thomahax selber gebaut. Mit dem Bogen hatten wir auf einen Luftballon geschossen.


Beim Schnitzen hatten wir alle viel Spaß gehabt.


The End.


 


Bunter Abend


Wir hatten uns um 7 Uhr im Gruppenraum getroffen. Dann hatten wir uns hingesetzt und Schauspiele von allen Zimmern angeguckt und viel gelacht.


Danach schliefen wir glücklich ein.


 


Schifffahrt


Wir, die Klasse 4 und unsere Lehrerin, waren am Mittwoch und Donnerstag mit dem Schiff gefahren. Am Mittwoch ging es nach Flensburg. Auf der Rückfahrt fuhren wir mit dem Bus wieder nach Glücksburg. Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Bus wieder nach Flensburg. Nach diesem Stadtbesuch waren wir mit der Viking am großen Flensburger Hafen vorbei und dann waren wir am Strand vorbeigefahren. Man konnte Eis und Andenken, z.B. Schlüsselanhänger oder Armbänder, kaufen. Auf der Fahrt hatten manche etwas gemalt oder geschrieben. Viele hatten etwas gespielt, z.B. Tic Tac Toe, Käsekästchen oder Kniffel. Weiter ging die Fahrt um die Ochseninseln. Es gab eine kleine und eine große Insel. Heutzutage leben dort keine Menschen mehr.


Phänomenta


Am Mittwochvormittag waren wir in der Phänomenta angekommen. Wir hatten uns unsere Jacken ausgezogen. Danach hatte uns ein Mitarbeiter alles erklärt. Alle mussten in ihre Gruppen.


Es gab viele Stufen und Räume. Man konnte sich mit Flaschenzügen hochziehen. Es gab ein Hörmemory. Da sollte man erraten, welche Geräusche es waren. Beim Hörmemory war auch das Infrarotlicht, damit man sehen konnte, ob man warm oder kalt war.


Manche waren bei der Einfrierwand. Das war eine Leinwand, wo die Schatten zu sehen waren. Dann hatten sich einige verloren und waren dann bei an-deren Gruppen.


Das Beste an der Phänomenta waren die Bilder von optischen Täuschungen und eine Kugel, an der man einen Stromschlag bekam.


Alle waren traurig, als wir gehen mussten.


Strand


Wir waren am 25.9.2019 zum Strand gelaufen. Das Wetter war sonnig, nieselig mit Wolken und Wind. Ein Kind von uns hatte sogar eine Hundeleine und einen Schleichreiter gefunden. Da war auch ganz viel Müll, Muscheln und Steine, aber die Muscheln und Steine brauchten wir ja sowieso für unsere Muschelbilder. Wir waren auch im Wasser und die Jungs hatten gebuddelt. Es war auch richtig lustig, weil wir uns gegenseitig Witze erzählt hatten.


Schifffahrtsmuseum


Am Donnerstag den 26.9., hatten wir uns morgens getroffen. Wir liefen zum Bus und dann fuhren wir los. Unser Ziel war das Flensburger Schifffahrtsmuseum. Die Fahrt dauerte 30 Minuten. Als wir ankamen, mussten wir warten. Danach wurden die großen Tore geöffnet. Da wurden wir von der Führerin empfangen. Sie brachte uns in den ersten Stock. Da war Flensburg als Miniaturstadt von früher, darüber erzählte sie etwas. Im Anschluss erzählte sie uns etwas über Wale. Als sie damit fertig war, liefen wir in ein anderes Gebäude. Da waren Tische vorbereitet. Wir sollten einen Kompass basteln. Die Gruppen eins und sechs waren an einen Tisch und die Gruppen fünf und zwei und die Gruppen vier und drei waren auch an einem Tisch. Auf dem Tisch lagen zwei Schüsseln mit Wasser, zwei Korkenhälften, und vier Stecknadeln. Wir hatten als Erstes die Stecknadel auf den Korken geklebt und dann guckten wir, ob die Nadel nach Norden zeigte. Dann gingen wir wieder in ein anderes Gebäude. Da waren wieder Tische vorbereitet. Es waren die gleichen Gruppen wie beim Kompassbasteln. Wir sollten morsen. Es gab eine große Taschenlampe, eine kleine Glühbirne und Geräusche. Morsen ist sozusagen eine Geheimschrift. Danach gingen wir in einen Raum, wo wir ein Seil machen durften. Unser Seil hatten wir aus einem blauen und einem gelben Tau gemacht. Das Seil durften wir behalten. Dann aßen wir Mittag. Es waren belegte Brötchen.


Die Stadt Flensburg


Flensburg ist eine große Stadt. Am Donnerstag waren wir in der Stadt Flensburg. Wir waren nur in der Fußgängerzone und hatten unser Taschengeld dabei. Jeder durfte sich in der Fußgängerzone frei bewegen und war in unterschiedliche Läden gegangen. Wir durften nur 20 € mitnehmen. Wir waren im Euroshop, bei McDonalds und in einem Spielzeugladen.


Der Spielzeugladen Brüning ist ein Laden voller Spielzeug für Jungen und Mädchen. Der Euroshop ist ein Laden voller verschiedener Sachen.


Disco


Die Disco war am Donnerstagabend, den 26.09.2019. Bei der Disco konnte man zu einer Frau gehen und sich ein Lied aussuchen. Das ganze Waldschulheim war in der Disco. Als das Lied Helene Fischer gespielt wurde, hatten alle Kinder „buh" gerufen. Dann liefen noch Lieder von Mark Forster. Die Lehrerin machte mit uns eine Polonaise. Wir machten bei dem Lied Mach die Robbe alle die Robbe. Bei der Disco konnte man sich auf eine Platte mit Kissen hinsetzen.


 

LÜTTSCHOOL Drelsdorf

Karkenweg 22
25853 Drelsdorf
Tel: 04671/2353
Fax: 04671/1008

Impressum Datenschutz

Außenstelle Joldelund

Schulstraße 4
25862 Joldelund
Tel: 04673/415
Fax: 04673/96087